Springe zum Inhalt

Bericht vom Küsterkonvent Lauenburg

„Die Sonne scheint, der Wind ist kalt und wir sind hier in der St. Marien-Kirche zu Siebenbäumen zum Küsterkonvent zusammen gekommen. Bringt euch das Küstern noch Spaß? (Kopfnicken der ca. 18 Küster*innen). Trotz aller unvorhergesehenen Überraschungen? Die Pastorin Byrthe-Verena Kröncke-Schultz, Referendarin der Pröbstin Frauke Eiben verspätet sich, so dass unsere Gastgeberin Silke Falk und ich besprochen haben, wir singen jetzt hier in der Kirche das Lied „Gott gibt uns Atem“, danach zum Kaffeetrinken gehen und beginnen.“, so begrüßte uns Marion am Dienstag, 9.11.2021. 

Silke bewirtete uns mit selbstgebackenen leckeren Kuchen, Kaffee, Tee und kalten Getränken. Nach der Vorstellungsrunde berichtete Marion von der Arbeit des Küsterarbeitskreises: Neues und Veränderungen.  

Beim Thema Grundausbildung zur Kirchlich anerkannten Küsterin und Küster wurde sie unterstützt von denjenigen, die dieses Zertifikat haben und auch von Sonja, die gerade Teil 1 besucht hat. Alle waren sich einig, das jede Kirche in Stadt und Land ihre eigenen Traditionen hat und bei der Grundausbildung darauf eingegangen wird. Wichtig ist zu erfahren, was wann zum „Dienst am Altar“ gehört und wie man es umsetzen kann, gerade wenn in der eigenen Kirche nicht mehr jeden Sonntag Gottesdienste statt finden. So können ausgebildete Küster*innen auch mal in der Nachbargemeinde aushelfen. Getreu des Mottos des Küsterarbeitskreises: den Küsterdienst in der Nordkirche auf einen Level zu bringen. 

Der Austausch ergab auch Tipps, wie z. B.: in Absprache mit den Friedhofsmitarbeitenden oder -verwaltungen Freiflächen auf den Friedhöfen zu nutzen, um dort Stauden und jahreszeitliche Zwiebeln zu pflanzen, um Kosten für Altarblumen zu minimieren. In der jetzt beginnenden Kirchenzeit sehen einige Tannenzweige in einer Vase plus einer einzelnen Rose o.ä. Blumen auf dem Altar sehr schön aus. Traditionen sind wichtig, aber neue Zeiten benötigen auch neue Wege. Und wo steht geschrieben, dass es immer zwei Altarsträuße sein müssen? 

In diesem Zusammenhang wurde Britta Stamer aus der Kirchengemeinde Breitenfelde zur bestandenen Kirchlich anerkannten Küsterin (Jahrgang 2020/2021) gratuliert. Die Abschlussfeier der beiden Jahrgänge 2019/2020 und 2020/2021 wird am 07.07.22 in Siebenbäumen nachgeholt. 

Ein weiteres Thema waren natürlich auch die Gespräche über die Regionalisierung der Kirchengemeinden. Pastorin Byrthe-Verena Kröncke-Schultz berichtete, dass das oberste Ziel der Verantwortlichen hier im Kirchenkreis Lübeck-Lauenburg ist, alle Stellen so zu erhalten, dass das Familieneinkommen gesichert ist und alle Stellen erhalten bleiben! 

Hier meldete sich auch die MAV zu Wort und sicherte bei Unsicherheiten zu, ihnen mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. 

Das große Thema allerdings war die Pandemie

Wie und bis wann sollten wir die Verordnungen zur Durchführung von Gottesdiensten bekommen und von wem? 

Zuständig dafür ist der Kirchengemeinderat (KGR) und wünschenswert wäre es, wenn diese Informationen so zeitnah wie möglich weitergegeben werden. Eine einheitliche Umsetzung der Verordnungen der Nordkirche in den Kirchenkreisen / Gemeinden wird es wohl nicht geben, da die letzte Entscheidung beim jeweiligen KGR liegt. 

Um klare und verbindliche Aussagen zu Abläufen von Gottesdiensten (mit Sicht auf Weihnachten) zu erhalten und welche Aufgaben wer (Küster*in, KGR) übernimmt, sollte mit dem jeweiligen Verantwortlichen monatlich mindestens auf einer Dienstbesprechung / Mitarbeitergespräch besprochen werden, zu der natürlich auch die Ehrenamtlichen Küsterinnen und Küster eingeladen werden sollten. 

Reden hilft immer. Miteinader reden hilft viel.

Schnell und unkompliziert verlief die Ernennung von weiteren Berufsgruppensprecher*innen für den Kirchenkreis. Dies war nötig geworden, durch den Ruhestand von Sabine Weiß, die herzliche Grüße bestellen lies. Sonja Rave, Kirchengemeinde Büchen-Pötrau und Dieter Kuhnke, Kirchengemeinde Berkenthin waren sofort dazu bereit und wurden mit Freude von Silke und Marion und allen anderen ernannt. 

Ihre erste Aufgabe haben sie auch schon gemeistert. Der nächste Küsterkonvent im Kirchenkreis Lübeck-Lauenburg findet am 14. März 2022 von 10 – 13:00 Uhr in der Kirchengemeinde Bugenhagen statt. Dort wird auch besprochen, ob es 1-Tages Fortbildung für die ehrenamtlichen Küster*innen in 2022 geben wird. 

Zum Abschluss hielt Pastorin Kröncke-Schultz eine so schöne Andacht, dass sie anschließend gebeten wurde, diese als Advents-/Weihnachtsgruß für die Homepage des Küsterarbeitskreis der Nordkirche bereitzustellen. Sie bejahte dies. 

Rund um war es ein gelungener Küsterkonvent, der länger ging, als geplant und alle gestärkt nach Hause und in ihre Gemeinden fuhren. 

Ich persönlich freue mich darauf, alle gesund und munter im Frühjahr wieder zu treffen und sage herzlichen Dank für die Kollekte von 62 € in der „Kasse des Vertrauens“. 

Eure  

Marion Ratzlaff-Kretschmar, 1. Vorsitzende des Küsterarbeitskreis der Nordkirche

Schreibe einen Kommentar

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen