Springe zum Inhalt

Der Küsterarbeitskreis der Ev.-Luth. Kirche in Norddeutschland
lädt ein zur Tages-Exkursion 2018 am 25. Juni 2018 nach Schleswig.

Wir laden euch ein zu einer Schifffahrt auf dem längsten Ostseefjord der deutschen Ostseeküste.

Geplanter Ablauf:
9:00 Uhr: Abfahrt vom Hafen am Dom mit der „Wappen von Schleswig“
10:25 Uhr: Ankunft in Ulsnis, Besichtigung mit Führung der St. Wilhadi-Kirche zu Ulsnis im Anschluss, nach einer Fahrt durch „Angeln“
14:00 Uhr: Bibelzentrum Schleswig , mit
– Führung durch die Ausstellung
                    – Führung durch den Bibelgarten
                    – Kaffee und Kuchen

17:00 Uhr: Abschluss – Andacht

Die Kosten betragen 35,- €.
zahlbar nach Erhalt der Rechnung!

Schriftliche Anmeldungen mit dem Stichwort Tages-Exkursion bis zum 1. Mai 2018 unter: http://kuester-nordkirche.de/?page_id=550

Die Teilnehmerzahl ist auf 58 Personen begrenzt.

Zur Gründung von Fahrgemeinschaften meldet euch bitte bei euren Berufsgruppen- sprecher/innen in eurem Kirchenkreis!

Einladung

4. Küstertag der Nordkirche

Ich träume eine Kirche ...“

29. Oktober 2018

9.30 Uhr Gottesdienst im „Michel“
10.30 Uhr Begrüßungskaffee
Zeit für Infostände
11.00 Uhr Feierliche Begrüßung
11.15 Uhr Thema „ÖkoFaire Gemeinde“

12.30 Uhr Mittagessen - Aktion „Über 7 Brücken musst du gehen“ - Zeit für Infostände

14.00 Uhr Thema „Energie und Umwelt“
15.00 Uhr Kaffee und Kuchen - Zeit für Infostände
15.30 Uhr Auswertung der Aktion
Über 7 Brücken musst du gehen“
16.00 Uhr Abschluss und Reisesegen

Der gesamte Tag wird von unserer „Küsterband“ mitgestaltet

Schriftliche Anmeldungen mit dem Stichwort Küstertag bis zum 13. Oktober 2018 an:

Tobias Jahn
Am Felde 29 Kosten: 35,00 EUR
22765 Hamburg Zahlbar nach Erhalt der Rechnung!
kuester-michel@web.de

_______________________________________________________________________________________

Bankverbindung: Kontoinhaber: Küsterarbeitskreis Nordkirche

Landeskirchenkasse HB 2 Kostenstelle 320 100 22

IBAN: DE 645206 0410 5606 5650 00 BIC: GENODEF1EK1

Einladung - Plakat - Küstertag 2018

 „Ich danke Jesus Christus, dass er mich für vertrauenswürdig hielt und in seinen Dienst nahm.“ (1. Brief des Paulus, Timotheus 1,12-17)

 Dies ist ein Leitsatz vieler Küsterinnen und Küster in der Nordkirche! Um sie zu unterstützen und auf ihre vielfältigen Aufgaben vorzubereiten, gibt es den Küsterarbeitskreis der Nordkirche, der hiermit um eine Kollekte bittet.

Ein Beruf aus Berufung – „Ohne Küster wird es düster“

Unter diesem Motto steht die Arbeit des Küsterarbeitskreis der Nordkirche.

Ein Ziel von uns ist, die Küsterinnen und Küster auf ihr verantwortungsvolles Amt und ihren Dienst, in das sie unter der Fürbitte der Gemeinde eingeführt werden, vor zu bereiten.

Der Ausgangspunkt für das kirchliche Wirken und Leben im Amt als Küsterin oder Küster in den Kirchengemeinden sind verantwortungsvolle Menschen, die sich in den „traditionellen“ Strukturen der eigenen Kirchengemeinde und der Landeskirche auskennen.

Daher  bieten wir für alle Küster*innen unterschiedliche Aus-, Fort- und Weiterbildungsangebote an, vom „Dienst am Altar“ bis  zum „Bauwesen/Denkmalpflege“.

Ein weiteres Ziel ist, die Erhaltung des Küsterberufes und damit das Küsterwesen in den nächsten Jahren auf ein gemeinsames Profil in der Nordkirche zu bringen.

Ihr werdet die Kraft des Heiligen Geistes empfangen und werdet meine Zeuginnen und Zeugen sein!“ (Apostelgeschichte 1,8)

Die Kraft allein reicht nicht aus, unsere Arbeit zu finanzieren, da der Küsterarbeitskreis seine Arbeit ausschließlich aus freien Kollekten und Spenden finanziert!

Die Kollekten und Spenden werden 2018 für das Fach- und Mitteilungsblatt, den 4. Küstertag der Nordkirche in Hamburg und die allgemeine Arbeit verwendet.

Herzlichen Dank.

Kontoinhaber: Küsterarbeitskreis Nordkirche
Landeskirchenkasse HB 2
IBAN:
DE 64 5206 0410 5606 5650 00
BIC: GENODEF1EK1
Kostenstelle 320 100 22

Carmen Jerkeund Kornelia Hagemann fahren zum 3. Küstertag nach Hamburg, auf Einladung zum 40jährigen Jubiläum des Küsterarbeitskreises. Im Team haben wir Zimmer gebucht im Seemannsheim der Seemannsmission genau gegenüber dem Michel, Hauptkirche und Wahrzeichen Hamburgs. Wir treffen uns am Sonntag  in Hannover und reisen per ICE nach HH und gehen zu Fuß durch die Stadt zum Seemannsheim und finden es auch. Ein kurzer Besuch im Michel, der bis 19.30 Uhr offen ist und ein anschl. Abendessen in den Kramerstuben mit Labskaus runden den Abend ab. Montag früh melden wir uns im Gemeindehaus an und gehen zu m  Fest-Gottesdienst um 9.30 Uhr in den Michel. Ein Pastor und ein Bischof mit vielen Mitwirkenden gestalten den Gottesdienst mit einem Wandelabendmahl für ca. 170 Küster von Nordfriesland bis Mecklenburg und Vorpommern. Ein unvergessliches Erlebnis. Anschließend haben wir uns im Gemeindehaus beim Ganztagsprogramm mit Begrüßungskaffee, Info-Ständen, Musik, Sketchen, Begrüßungsreden, Tombola, Thematischen Vorträgen, Mittagessen, Kaffeetrinken und viel viel gesungen bei Live-Musik der Küsterband sehr wohl gefühlt. Wir haben gute Gespräche geführt und über die gute Organisation gestaunt. Mittagessen und Kuchen wurden von vielen Helferlein selbst gemacht. Nach dem Reisesegen begleite ich Carmen zu den Landungsbrücken, von dort fährt sie mit der Hochbahn zum HBF. Ich bleibe noch einen Tag,  um den Trompeter zu hören, den Michel zu erkunden per Michel-App, Hamburg bei Nacht von der Kirchturm-Plattform zu  sehen und Planten und Bloomen im Herbst erleben. Danke für dieses einmalige Erlebnis.

 

Eure Konny

Orientierungshilfe für Berechnung von Arbeitszeiten für Küsterinnen und Küster steht hier zum Download bereit ...